Gott spricht: "Ich will dich nicht verlassen noch von dir weichen" (Josua 1,5)

Gott ist mit uns - das ist die Grundaussage der Bibel. Er will uns begleiten auf unseren Lebenswegen, jeden Tag unseres Lebens. So verspricht es uns auch Christus selbst nach seiner Auferstehung: "Siehe, ich bin bei Euch alle Tage, bis an das Ende der Welt" (Matthäus 28,20).

 

Dieses Versprechen der "Wegbegleitung" gilt für jeden Tag unseres Lebens. Es gilt aber auch und gerade für die besonderen Tage unseres Lebens: für die besonders schönen - und auch für die besonders traurigen und schlimmen. Gerade an den "Hoch- und Tiefpunkten" unseres Lebens sind wir auf den Beistand Gottes angewiesen.

 

Deshalb bietet die Evangelische Kirche an den "Knotenpunkten" des Lebens besondere Rituale an, um dadurch den Beistand Gottes deutlich zu machen. So gibt es Rituale für den Beginn und das Ende eines Lebens, für die Eheschließung und für Zeiten von Krankheit und Not.

 

Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen -
woher kommt mir Hilfe?
Meine Hilfe kommt vom HERRN,
der Himmel und Erde gemacht hat.
Er wird deinen Fuß nicht gleiten lassen,
und der dich behütet, schläft nicht.
Siehe, der Hüter Israels schläft und schlummert nicht.
Der HERR behütet dich;
der HERR ist dein Schatten über deiner rechten Hand,
dass dich des Tages die Sonne nicht steche
noch der Mond des Nachts.
Der Herr behüte dich vor allem Übel,
er behüte deine Seele,
der Herr behüte deinen Ausgang und Eingang
von nun an bis in Ewigkeit! AMEN.
(Psalm 121)