Ein Jahr lang arbeiten, spielen und feiern: der Konfirmandenunterricht

Seit dem Jahr 2005 findet die Feier der Konfirmation in Sontheim an zwei aufeinanderfolgenden Sonntagen statt: am 3. und am 4.Sonntag nach Ostern lassen sich normalerweise zwischen 20 und 30 Jugendliche in unserer Georgskirche konfirmieren. Zur Konfirmation gehören dabei zwei festliche Gottesdienste: der Vormittagsgottesdienst, der um 9.30 Uhr beginnt und neben der Einsegnung der Konfirmandinnen und Konfirmanden auch eine Abendmahlsfeier enthält, und der Nachmittagsgottesdienst um 17.30 Uhr, der musikalisch und inhaltlich komplett von der Konfirmandengruppe vorbereitet wird.

 

Dem Konfirmationsgottesdienst voraus geht ein Jahr "Konfirmandenunterricht". Immer am Mittwochnachmittag treffen sich die Jugendlichen, die im Konfirmationsjahr die 8.Klasse besuchen, nachmittags für 1 1/2 Stunden im Gemeindehaus (2 Gruppen: 14.00 Uhr bis 15.30 Uhr und 16.00 Uhr bis 17.30 Uhr; 1 Gruppe: 15.00 Uhr bis 16.30 Uhr), um dort gemeinsam zu arbeiten, zu spielen und zu feiern.

 

Im Mittelpunkt des Konfirmandenunterrichts steht dabei traditionell das Nachdenken über Gott und den eigenen Glauben. Gemeinsam erarbeitet sich die Konfirmandengruppe im Konfirmandenjahr zentrale christliche Themen wie "Die Bibel", "Glaube", "Die Taufe", "Gott" oder "Gebet". Ziel ist es, dass jeder Jugendliche sich seinen eigenen Standpunkt klar macht: wie wichtig ist mir Gott? Was erwarte ich vom Gebet? und: Warum will ich mich konfirmieren lassen?

Neben dem Arbeiten soll aber auch die Gemeinschaft und der Spaß innerhalb der Gruppe nicht zu kurz kommen. Deshalb gehören zum Programm des Konfirmandenunterrichts auch viele gemeinsame Unternehmungen. Zweimal im Jahr gehen wir zusammen auf Freizeiten (eine Freizeit ist das "Konfi-Camp" des Kirchenbezirks, wo sich rund 300 Konfirmanden ein Wochenende lang treffen), wir machen Ausflüge und "Konfi-Samstage", gehen ins Stadion oder veranstalten Spieleabende oder nehmen gemeinsam an Jugendgottesdiensten teil.

 

Konfirmandenunterricht ist etwas Freiwilliges. Niemand muss sich konfirmieren lassen. Wer sich aber dazu entscheidet, sich zum Konfirmandenunterricht anzumelden, nimmt damit einige Pflichten auf sich (z.B. regelmäßiger Besuch des Konfirmandenunterrichts am Mittwochnachmittag, Teilnahme an Freizeiten und gemeinsamen Aktionen, punktuelle Mitarbeit bei Aktionen der Kirchengemeinde, Besuch von mindestens 24 Gottesdiensten im Konfirmandenjahr). Im Gegenzug erhält er aber auch einige Rechte, z.B. das Recht zur Teilnahme an allen besonderen Aktionen der Konfirmandengruppe.

 

Der Konfirmandenunterricht in Sontheim beginnt normalerweise nach den Pfingstferien. Rund zwei Monate vorher, also im März oder April, findet die Anmeldung zum Konfirmandenunterricht statt. Die Termine werden rechtzeitig im Nachrichtenblatt bekanntgegeben, außerdem werden alle Jugendlichen des entsprechenden Jahrgangs mit einem persönlichen Brief über die Anmeldung zum Konfirmandenunterricht benachrichtigt.

Der gute Hirte (Psalm 23)

Der 23.Psalm - einer der grundsätzlichen Texte aus dem Konfirmandenunterricht