Die "Diakonische Bezirksstelle" in Heidenheim

Die "Diakonische Bezirksstelle" im "Haus der evangelischen Kirche" in Heidenheim (Bahnhofstraße 33, gegenüber der Pauluskirche) ist ein "Gemeinschaftsprojekt" der Kirchengemeinden des Kirchenbezirks Heidenheim. Über die "Kirchenbezirksumlage" (siehe Menüpunkt Finanzen - Haushaltsplan) finanzieren alle Gemeinden des Bezirks gemeinsam diese Einrichtung. Die "Diakonische Bezirksstelle" kann so auf diese Art und Weise eine Aufgabe übernehmen, mit der eine einzelne Kirchengemeinde überfordert wäre: die Aufgabe, Menschen in Notsituationen kompetent, fachgerecht und mit teilweise hohem Zeitaufwand beraten und begleiten zu können.

 

Die "Diakonische Bezirksstelle" deckt dabei ein breites Spektrum an Aufgabengebieten ab. Zu ihren Aufgaben gehören unter anderem:

  • Angebote für Familien
  • Angebote für Kur- und Erholungssuchende
  • Hilfe bei Suchtproblemen
  • Hilfe in persönlichen Notsituationen
  • das Angebot einer Hospizgruppe zur Sterbebegleitung
  • Schuldnerberatung (für überschuldete Privatpersonen)

Außerdem betreibt die "Diakonische Bezirksstelle" den Heidenheimer Diakonieladen und stellt so auch billige Kleidungsstücke und Einrichtungsgegenstände für Menschen in finanziellen Nöten zur Verfügung.

Schließlich gehört zum Angebot der "Diakonischen Bezirksstelle" auch das "Frauen- und Kinderschutzhaus", das Frauen und Kindern, die Opfer häuslicher Gewalt wurden, einen Zufluchtsort bietet, wenn sie nicht mehr nach Hause zurückkehren können oder wollen.

 

Nähere Informationen zum Angebot der "Diakonischen Bezirksstelle" finden Sie auf der Homepage der Bezirksstelle unter www.diakonie-heidenheim.de

Gerne geben auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bezirksstelle selbst Auskunft zu ihrer Arbeit. Sie erreichen die Bezirksstelle unter der Telefonnummer 07321/359411 (Fax 359410).